Die Bibel – ein faszinierendes Buch

Die Bibel, das „Buch der Bücher“, ist das meistverkaufte und meistübersetzte Buch aller Zeiten, in sich manchmal widersprüchlich und doch für so viele Menschen Wegweiser zum wahren Leben: Die Jahre 2019 bis 2021 wurden als „Jahre der Bibel“ ausgerufen. Da war es eine gute Idee, die Jahresversammlung der Kath. Männerbewegung Ybbsitz unter das Thema „Die Bibel – fragwürdig – faszinierend – herausfordernd“ zu stellen und Mag. Fritz Wurzer aus Gresten einzuladen, den mehr als 50 Besuchern einen „roten Faden“ zum besseren Bibelverständnis zu vermitteln, was ihm mit vielen Beispielen, Bildern und in abwechslungsreicher Weise sehr gut gelang.

Er verstand es, wichtige Grundzüge herauszuarbeiten, z.B.: dass die Bibel eine Sammlung verschiedenster Bücher ist, die in der Sprache ihrer Zeit geschrieben sind, aber bis heute gültige Botschaften vermitteln; dass die Bibel „Gottes Wort in Menschenwort“ ist, also nicht von Gott diktiert, sondern von Menschen nach ihrem Verständnis und ihren Erfahrungen mit dem Wirken Gottes in ihren Worten verfasst.
Gerade dem Alten Testament wird immer wieder angelastet, dass Gewalt in ihm eine große Rolle spielt: Auch das ist im Zusammenhang mit der damaligen Geschichte und Gesellschaft zu sehen und zu beurteilen, in der die Gebote des von überall her bedrängten jüdischen Volkes bereits ein großer Fortschritt im Umgang der Menschen miteinander waren. Aber heute – oft aus dem Zusammenhang gerissen – wirken so manche Bibeltexte auf uns befremdlich, ja manchmal sogar unerträglich.

Natürlich waren nach spannenden eindreiviertel Stunden noch lange nicht alle Fragen geklärt – eine Fortsetzung der Bibel-Reihe wird es am Mittwoch, 1. April, im Rahmen der Vorbereitungstage auf Ostern geben, wenn uns Mag. Martha Leonhartsberger den Apostel Petrus nahebringen wird, und zwar unter dem Titel „Petrus – ein Mensch wie du und ich“. Mit dem Blick auf den Apostel Petrus schauen wir auch auf unsere eigene Berufung, auf unsere Stärken und Schwächen und Gottes vorbehaltlose Liebe zu uns, damit wir mit neuem Vertrauen auf Ostern zugehen können.

Mag. Martha Leonhartsberger arbeitet mit großer Leidenschaft mit biblischen Erzählfiguren, die sie verwendet, um Rollen, Beziehungen und Begegnungen auf lebendige und eindrucksvolle Art darzustellen. Im Vorjahr hat sie im Bildungszentrum St. Benedikt in Seitenstetten zusammen mit einer Gruppe von Frauen eine große Ausstellung mit über 300 dieser Erzählfiguren gestaltet. Auch an unserem Abend in Ybbsitz werden Erzählfiguren uns das Wort Gottes an-schau-lich und be-greif-lich näherbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.